Basketball | 2. Bundesliga

Knappes, spannendes Spiel der Rostock Seawolves gegen Jena begeistert die Hansestadt

Die Rostock Seawolves haben sich im dritten Spiel von möglichen fünfen der Playoffs in der 2. Basketball Bundesliga (BBL) keine Blöße gegeben und in einem spannenden, engen Spiel den zweiten Heimsieg eingefahren.

Gegen die Medipolis SC Jena gewann das Team von Trainer Christian Held am Dienstag (10.05.2022) mit 85:75 Punkten.
Nun muss weiter gewonnen werden. Zumindest noch einmal. In dem Halbfinale steht es jetzt 2:1 für die Rostocker Basketballer. Das nächste Spiel ist auswärts in Jena zu bewältigen. Wenn Rostock dort gewinnt, ist der Aufstieg in die erste Liga geschafft. Denn die Gegner, auf die die Seawolves im Finale treffen würden, die Tigers Tübingen, möchten nicht aufsteigen. Verliert Rostock auswärts, wird das letzte Spiel von fünfen in den Playoff in der Rostocker Stadthalle, das Entscheidungsspiel. Dieses ist für Sonntag, den 15.5. angesetzt.
 

Überlegene erste Spielhälfte gegen Jena
Die Gäste starteten nervös ins Spiel und die Seawolves punkteten souverän mit viel Selbstbewusstsein. Mit 24:12 endete das erste Viertel verdient für die Hausherren.
Hellwach starteten die Hansestädter ins zweite Viertel, wurden aber nach der zweiten Auszeit der Gäste mit einer Umstellung der Angriffstaktik konfrontiert, auf die sie sich nicht sofort einstellen konnten. Die Würfe der Gegner fielen nun von außerhalb der Zone und so wurde das Polster schmaler. Die Jenaer haben sich in dieser Phase des Spiels kontinuierlich ins Spiel zurückgekämpft und so bekam das Publikum ein spannendes Spiel geboten, mit einem 44:31 Halbzeitstand.
 

Packendes Schlussviertel lässt die Halle toben
Nach der Halbzeit zeigten die Gäste, dass sie ebenso aufsteigen wollen wie die Rostocker. Sie machten im dritten Viertel viel richtig und holten mehr Punkte als die Gastgeber. In einer spannenden Schlussphase kämpften die Jenaer sich Zug um Zug bis auf einen Punkt an die Rostocker heran. Die Seawolves hatten jedoch das Rostocker Publikum auf ihrer Seite und behielten die Nerven. Ein Foul eines Gegners, der einem Rostocker Spieler unsportlich auf den Fuss getreten ist, stoppte den Lauf der Gäste und die Wölfe sicherten sich den Sieg. Die Partie endete 85:78 und das Rostocker Publikum feierte das Team lautstark.

Die NEUE ROSTOCKER gratuliert und drückt die Daumen für das nächste Spiel. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei und unterstützen unser Team.

 

Zurück Weitere News