ALLES FRISCH - EIN NEUES WOHNGEFÜHL

Modernisierung am Blockmacherring und Gerüstbauerring macht die Bewohner glücklich

Wenn erstmal alles geschafft ist, sind alle zufrieden. Zwei Modernisierungen wurden von der Neuen Rostocker Wohnungsgenossenschaft in Groß Klein in 2020 umgesetzt. Am Blockmacherring 38-39 sind altersfreundliche Wohnungen mit ebenerdigen Balkonausstieg geschaffen worden, die Fassade wurde mit einem Wärmedammverbundsystem isoliert und neu gestaltet.
 
Die Balkone der Wohnungen sind aufgrund der Sanierung nicht nur schöner, sondern können durch die Balkonverglasung ganzjährig genutzt werden.
 
„Damit leisten alle Wohnungen und ihre Bewohner nun einen Beitrag zum Klimaschutz“ sagt Daniel Hacker, vom Vorstand der Neuen Rostocker.  Die Genossenschaft setzt damit um, was einigen Bewohnern immer wichtiger wird. Wenngleich die Modernisierung die Miete leicht steigen lässt, der Warmkostenanteil sollte sinken, wenn das Heiz- und Lüftungsverhalten beibehalten wird. So bleibt modernes Wohnen bezahlbar für alle. „Natürlich haben wir bei einer solchen Komplexmodernisierung, in der 21 Wohnungen komplett saniert wurden, Treppenhäuser, Bäder, alle Leitungen und Stränge ebenfalls erneuert“ berichtet Daniel Hacker. Dazu kommen ein Eingangsbereich mit barrierefreiem Zugang sowie neue Briefkästen und Klingelanlagen. Dann ist schon das Ankommen schön, wenn diese Bewohner nun nach Hause kommen. Die folgerichtige Neugestaltung der Außenanlagen wird im Herbst abschlossen.
Auch am Gerüstbauerring 33-35 wurde vieles neu gemacht. 43 Wohnungen sind hier Gegenstand einer kompletten Strang- und Badsanierung. Sämtliche Wasser- und Abwasserleitungen sowie Lüftungsschächte und die Steigleitungen für Strom wurden ausgetauscht.
 
„Wenn man 40 Jahre alte Leitungen austauschen muss, ist das natürlich eine Herausforderung für alle Beteiligten.“ stellt Anita Cservenka mit Verständnis für ihre Bewohner fest.  

„Modernisierung lohnt sich und viele sind jetzt froh, über das neue Wohngefühl und moderne Bäder.“
Daniel Hacker ist stolz darauf, was die Neue Rostocker alles in 2020 geschafft hat – mit vereinten Kräften des ganzen Teams, der Handwerker und natürlich mit der Geduld der Bewohner. „Der Zeitrahmen war schon an sich sportlich, dann kam noch die Corona-Pandemie und machte einiges komplizierter. Aber wir haben uns eingesetzt, wie sich das in einer Mitgliedsgemeinschaft von selbst versteht und nun sind alle Wohnungen saniert, “ freut sich Daniel Hacker für die Bewohner. „Uns ist es wichtig, dass unsere Mitglieder – egal ob jung oder schon älter – gern bei uns leben. Schließlich reden wir hier bei beiden Vorhaben von über 64 Wohnungen, also 64 Mal ein „Zuhause“ von vielen Rostockern.“ Und richtig gut ist: Diese werden Weihnachten 2020 mit neuem Wohngefühl feiern können.

Zurück

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen